Dr. Ursula Barth
Ärztin für Allgemeinmedizin
und Arbeitsmedizin
Psychotherapeutin
eine orange und eine gelbe, wellenförmig geschwungene Form bilden den oberen Rand der Seite

The Work of Byron Katie

 

The Work entstand 1986, als die Amerikanerin Byron Katie erkannte, dass all ihr Leiden daher rührte, dass sie stressvolle Gedanken glaubte.

Sie fand vier Fragen, mit denen sie jeden dieser Gedanken überprüfen konnte. Inzwischen untersuchen weltweit hunderttausende Menschen ihre stressvollen Gedanken mit The Work und erleben die Klarheit, die daraus entstehen kann.

In The Work lernen wir, auf eine neue Art und Weise mit Stress und Leiden umzugehen. Dahinter steht die Idee, dass belastende Gefühle immer die Folge einschränkender Überzeugungen sind. Mit Hilfe von The Work gelingt es, völlig neue Perspektiven einzunehmen und Missverständnisse zu entdecken, die womöglich viele Jahre lang die Sicht auf die Mitmenschen und die Welt geprägt haben. So können Frieden und Freude zurückkehren. Dies versetzt jeden Menschen, der es will, zunehmend in die Lage, sein Leiden selbst zu beenden.

Viele berichten davon, dass The Work zum Beispiel eine effektive und nachhaltige Methode ist, wenn es um die folgenden Themen geht:

Stress im beruflichen oder familiären Alltag reduzieren, Krisen & Konflikte lösen, Burnout vorbeugen und überwinden, Beziehungen klären, Aufräumen mit alten Geschichten

 

Wie funktioniert The Work?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, stressvolle Gedanken zu identifizieren. Die "klassische" Methode ist, eine Situation zu untesuchen, in der man sich geärgert/gesorgt/geängstigt.... hat, und die Gedanken dazu in ein Arbeitsblatt einzutragen,

Jeder Gedanke kann dann mit Hilfe von 4 wiederkehrenden Fragen und Umkehrungen untersucht werden.

Arbeitsblätter und Anleitungen dazu gibt es auf

http://www.thework.com/

 

Ich begleite The Work in Einzelsitzungen und biete auch Gruppenabende bzw. -tage an, um sie intensiver kennenzulernen.